Startseite > Daily Mail > Elbhangfest 2011 – Weniger Gäste, viel Engagement und schlechtes Wetter

Elbhangfest 2011 – Weniger Gäste, viel Engagement und schlechtes Wetter

Elbhangfest Fazit

Das Elbhangfest ist vorbei, nun bleibt noch ein kleines Fazit. Ich sehe das diesjährige Elbhangfest mit gemischten Gefühlen. Zum einen finde ich es großartig, was da dieses Jahr wieder von der Veranstaltern auf die Beine gestellt wurde und wie man den Wetterwidrigkeiten trotzte. Es waren wirklich großartige Bands dabei, es gab engagierte Künstler, Gewerbetreibende und Anwohner. Die Möglichkeit des günstigen Dampferfahrens war innovativ. Zum anderen gab es viele Enttäuschungen: Der Umzug war ein absoluter Reinfall. Es gab viele Bands, die musikalisch schwach waren und trotzdem so etwas wie „Starallüren“ (DNN) zeigten. Auch die alte Kritik, dass es jedes Jahr das gleiche wäre, ist nicht von der Hand zu weisen. An den Preisen für das Elbhangfest (aber auch auf dem Elbhangfest) muss man ebenfalls Kritik üben dürfen.

In der Presse ist heute von 70.000 (SZ) bis 75.000 Besuchern (DNN) die Rede. Dabei gibt es in den Zeitungen unterschiedliche Zahlen aus dem letzten Jahr (DNN: 80.000, SZ: 100.000) zum Vergleich (Wie kann das sein? Persönlich erinnere ich mich an 80.000!). Überhaupt ist das Fazit der Presse unterschiedlich: Die Sächsische Zeitung lobt das Elbhangfest und findet keine Kritik. Möglicherweise merkt man hier, dass die SZ einer der Hauptsponsoren war. In den Dresdner Neuesten Nachrichten ist gleich auf dem Titel ein Beitrag, der sich mit den sinkenden Besucherzahlen beschäftigt. Es wird zudem auch darauf eingegangen, dass viele Besucher das Gefühl hatten, dass deutlich weniger Menschen auf dem Elbhangfest anzutreffen waren. Auch Kritik an den Eintrittspreisen (bsw. dass man abends immer noch den vollen Tagespreis zahlen musste) wurde in den DNN laut. Zudem wurde auch das bestätigt, was uns zu Ohr gekommen war: Ruhestörungen und viele zerschmetterte Glasflaschen auf der Pillnitzer Landstraße.

Und noch ein paar Links:
Karsten bringt auf seiner Seite einen Bericht mit vielen Bildern vom Elbhangfest: Karstens Heimatseite
Franks Gesammeltes Halbwissen: Elbhangfest 2011
SZ-Beitrag: So teuer ist das Elbhangfest für Familien
Fazit vom Elbhangfest e.V.: Elbhangfest
Dresden Fernsehen hat ein kleines Video zusammengeschustert: Dresden Fernsehen
Bericht vom Frühstückslauf : Loslaufen (Blog von Ralf)
Video vom Frühstückslauf am Sonntag: Frühstückslauf 2011
Video mit Impressionen vom Elbhangfest: DRESDENEINS.TV

Elbhangfest, Tag 3 (Sonntag)

In Dresden beginnt der Sonntag Morgen verregnet. Überraschend hatte es gestern noch recht lange ausgehalten, über die Nacht dann geregnet und den heutigen Tag über immer mal wieder genieselt. Und so ist auch die Stimmung auf dem Elbhangfest. Alles etwas schlappt, ausgelaugt und müde. In Hosterwitz wischt man vor allem Bänke trocken und an der 88. Grund- und Mittelschule hängen die Plakate, mit denen für einen Erhalt der Schule protestiert wird (hier bin ich zur Grundschule gegangen). In Pillnitz gibt es Kaffee und Kuchen bei Wippler und in Wachwitz spielen schon wieder die Russian Doctors. Na sowas.

Doch in Niederpoyritz herrscht gute Stimmung. Auf dem alten Schulgelände (damals bin ich auch hier zur Schule gegangen, diesmal aufs Gymnasium), dem Elbhangtreff, ist wie immer alles auf Kinder ausgerichtet. Das ist wirklich angenehm und deswegen ist es hier auch schon wieder gut gefüllt. In Loschwitz schließlich ergattern wir noch zwei schöne Bücher und ein Kilo Kirschen noch obendrein, sodass wir gut gelaunt den Nachhauseweg antreten können.

Ein paar Bilder vom Sonntag:

Trübes Wetter schon an der Fährstelle

Die Schnecken freuen sich …

Elbhangtreff

Elbhangfest, Tag 2 (Samstag)

Es ist noch recht früh am Tage, als wir von unseren Katern geweckt werden, richtig gut geschlafen haben wir nicht. Der gestrige Abend steckt irgendwie noch in den Füßen. Samstag ist immer Hauptaktionstag auf dem Elbhangfest. Der traditionelle Festumzug beginnt um elf Uhr in Loschwitz. Dieses Jahr muss Lingner als Thematik ausreichen – leider merkt man, dass das vielleicht doch etwas zu wenig war. Der diesjährige Festumzug ist inspirationslos, langweilig und sehr leise.

So machen wir uns auf in Richtung Pillnitz, besuchen auf dem Weg das Künstlerhaus mit zwei Ausstellungen (vom Künstlerpaar Doreen Wolf und Thomas Reichstein), kehren ins Café im Grünen an der Pillnitzer Landstraße 126 ein (da gibt es immer leckeren Kuchen) und bestaunen die Schauvorführungen der historischen Motorboote am Wachwitzer Ufer (wirklich großartig!). Das hat offenbar eine lange Tradition, denn die erste Veranstaltung dieser Art hat es schon 1935 gegeben.

In Pillnitz schlendern wir über den Handwerkermarkt auf dem Schlossparkplatz und kommen ins Weindorf, wo sich die Ersatzband „Colinda“ auf ihren Auftritt vorbereitet. Die Band ist sehr interessant besetzt: Schlagzeug, Gitarre, Akkordeon, Geige, Kontrabass und besonders interessant: Lapsteel und Waschbrett – das hört man so auch nicht oft.

Ein paar Bilder vom Samstag:

Ein paar Bilder vom Festumzug

Motorboot auf der Elbe

Die Band Colinda spielt im Weindorf in Pillnitz

Elbhangfest, Tag 1 (Freitag)

Wann hat man mal solchen Platzregen erlebt? An der Alten Feuerwache in Loschwitz warten wir auf die Russian Doctors und es fängt an zu regnen. Aber regnen ist echt untertrieben. Wir sind nass bis auf die Haut. Trotz Regenjacke und Schirm. Die Russian Doctors sind eine einzige Enttäuschung. Lieder vom Saufen und wie schön das alles so ist. Hm, eine paar Fans ergehen sich doch in Jubelstürmen – schnell weiter. An der Elbe spielt die Vorband der Yellow Umbrellas, Eiszeitklub. Ebenfalls nur Mittelmaß. Da lohnt der Gang aufs Klo.

Aber nun gehts richtig los: Auf der Hauptbühne sind für 21Uhr „Die Ukrainiens“ angesagt, mit russischen Texten, einem Saxophon (die junge Dame ist großartig) und einem Akkordeon, sowie einem brillanten Schlagzeuger. Das ist Musik, man, da kann man gar nicht ruhig bleiben. Ansonsten ist recht wenig los – das Wetter scheint doch einige Leute abgeschreckt zu haben. Um 23.15Uhr begannen dann die Cavaleros mit recht sanften Klängen, die den sonnigen, nassen und trotzdem sehr angenehmen Abend ruhig ausklingen lassen.

Ein paar Bilder vom Freitag:

Die Kunsthandwerker(-abteilung)

Warten auf die russischen Doktoren

„The Russian Doctors“

Und der Regen weicht dem Regenbogen …

Auf dem Drachenbootgelände spielen Eiszeitklub

Richtig klasse: „Die Ukrainiens“

Vorm Plattenladen Sweetwater Records

Abschluss des Abends: Calaveras

Nach dem Regen kommt die Sonne und dann der Regen … und nach dem Regen …

Das Elbhangfest-Wochenende steht vor der Tür, heute Abend geht es nach Loschwitz. Kurz vorm Losmachen ging jetzt noch ein kurzer, aber kräftiger Schauer nieder. Mit abwechselnden Verhältnissen muss man wohl das gesamte Wochenende rechnen. Dieser
Blogeintrag wird, wenn sich die Zeit findet, über das Wochenende immer mal wieder aktualisiert. Mal werde ich ein paar Eindrücke schildern, mal ein paar Bilder posten. Und wenn es ganz schlecht läuft, gibts die nächste Aktualisierung erst am Montag. Aber das wollen wir mal nicht hoffen.

In Vorfreude,
Christian

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: