Startseite > Daily Mail > Gesammelte Wanderungen 2

Gesammelte Wanderungen 2

Es sind in den letzten Wochen und Monaten wieder einige Wanderungen zusammengekommen, die ich nun hier wieder kurz nachvollziehen möchte. Wie immer mit einer Kurzbeschreibung, Wegpunkten zum Nachwandern und Kartenempfehlung.

Arnstein, Kleinstein, Pohlshörner
Buschmühle (im Kirnitzschtal) – (über den Reitsteig zum) Arnstein – Neuer Weg – Kleinstein (mit Kleinsteinhöhle) – Schwarze Schlüchte – Pohlshörner – entlang der Kirnitzsch Richtung Buschmühle
Schöne, teils anstrengende Rundwanderung, mit beschaulichen Treppen- und Leiteraufstiegen und großartigen Aussichten in die hintere Sächsische Schweiz. Besonders der Arnstein (Ottendorfer Raubschloss) mit seiner Zisterne und alten Spuren der Raubschlossanlage ist interessant. Beim Kleinstein sollte man die Höhle nicht übersehen, sie zweigt während des Aufstiegs links ab und ist nicht ausgeschildert.
Aufstieg zum Arnstein
(Karte: Sächsischer Kartographie Bl.92: Hintere Sächsische Schweiz, Blatt 2: Großer Zschand, Hinterhermsdorf mit Böhmischer Schweiz zwischen Mezna und Jetrichovice 1 : 15.000)

Bielatal
Schweizermühle – Bastei und Berthablick – Gedächtnishain – Rosengarten und Wetterfahnenfels – Kaiser-Wilhelm-Feste und Bielablick – Herkulessäulen – Ottomühle – (über den Kerbensteig Richtung) Johanniswacht und Sachsenstein – Nachbar – Schweizermühle
Eine Wanderung, die eigentlich gar keine ist. So viele Sehenswürdigkeiten auf einmal gibt es nirgendwo zu erblicken, jede Felsformation weckt neues Staunen. Die eigentlich kurze Wegstrecke wird dadurch zum ausgiebigen Spaziergang. Der Sachsenstein allerdings ist nur etwas für ganz Mutige.
Herkulessäulen
(Karte: Rolf Böhm: Bielatalgebiet 1 : 10.000)

Bärenfangwände
Felsenmühle (im Kirnitzschtal) – Kleiner Zschand – Quenenwiesen – Heringsloch (der kurze Weg durch Försters Loch ist gesperrt)- Roßsteig – Der gehackte Weg (auf den Bärenfangwänden) – Kleiner Kuhstall – Marienhöhle – Abstieg in Richtung der Westelschlüchte (die sind aber gesperrt, sodass man links in die Raubsteinschlüchte abzweigen muss) – Neumannmühle (im Kirnitzschtal)
Eine Wanderung, die man unbedingt einmal gemacht haben muss: Die Bärenfangwände hat man oft für sich alleine, der kleine Kuhstall ist schon beeindruckend und die Ausmaße der Marienhöhle sind gewaltig. Besonders aber reizt der Abstieg von den Bärenfangwänden in die Westelschlüchte. Grüne Wildnis und unberührte Natur.
In der Marienhöhle
(Karte: Rolf Böhm: Kleiner Zschand 1 : 10.000)

Hockstein, Wartturm, Griesgrund
Hohnstein (Polenztal) – Hockstein – Knotenweg – Pionierweg – Schwedenlöcher – Wartturm – Fremdenweg – Griesgrund – Weiße Brüche – Elberadweg – Stadt Wehlen
Gleich am Anfang der Hockstein muss unbedingt einmal besucht werden. Der Aufstieg führt durch zwei enge Felswände und oben angekommen erfreut der Blick ins Polenztal. Der Wartturm, schräg unterhalb vom Basteiblick, ist eigentlich nur über einen Kletterzugang begehbar, musste aber unbedingt einmal gewagt werden. Der Ausblick gleicht dem von der Bastei, nur dass man sich nicht durch Besuchermassen drängen muss. Man sieht auch noch die Stelle des Felssturzes aus dem Jahr 2000. Das Highlight der Wanderung ist aber der Griesgrund, der als Bergpfad ausgezeichnet ist. Eine enge Schlucht mit einfachen Steigpassagen, Bäume liegen quer dem Wege, auch hier eine wilde, romantische Natur.
Blick auf Stadt und Burg Hohnstein
(Karte: Rolf Böhm: Die Bastei 1 : 10.000)

Kleinhennersdorfer Stein und Gohrisch
Bad Schandau Bf. – Täppichtsteig – Kleinhennersdorf – Königsteiner Steig – Aufstieg durch ‚Die Hölle‘ – Kleinhennersdorfer Stein und drei Höhlen – Alte Rietzschgrundstraße – Gohrischsteinpromenade – Westaufstieg über den Falkengrund – Abstieg vorbei am Kletterfelsen ‚Abgetrennte Wand‘ – Kurort Gohrisch – Hörnelweg – Annas Ruhe – Rietzschgrund – Bad Schandau Bf.
Schöne, teils anstrengende Rundwanderung durch verschiedene Aufstiege (Täppichtsteig, Hölle, Falkengrund). Spannende Höhlensuche am Kleinhennersdorfer Stein (Lichterhöhle, Einhöhle, Hampelhöhle) und interessanter Alternativaufstieg am Gohrisch, der eine brillante Aussicht bietet.
Blick vom Gohrisch auf Papststein und Kleinhennersdorfer Stein
(Karte: Rolf Böhm: Festung Königstein und die Tafelberge 1 : 10.000)

Der Glasperlenspieler

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: