Startseite > Daily Mail, Literatur > Zorn und Zeit

Zorn und Zeit

Heute früh hatte ich Lust. Nach Kaffee, Zeitung und Früchtemüsli war da so ein Gefühl. Meinen letzten Roman hatte ich schon vor Tagen wieder ins Bücherregal verabschiedet, Günther Grass‘ Katz und Maus, da breitete sich in mir das Gefühl aus, ein neues Buch kaufen zu müssen. Es ist diese Leere in mir, die ich hasse, und die meist daher rührt, dass mein altes Buch verschwindet und kein neues wartet. Lust eben, auf ein Buch.

Obwohl da noch viele in meinem Regal warten würden. Es sind die Leichen, die guten Taten und die alten Vorsätze, die mit kühlen Augen auf einen blicken und sagen wollen: Verschlinge mich, verzehre und genieße mich! Eine Sammlung der Romane von Siegfried Lenz, Goethes Wilhelm Meister und Schillers Jungfrau von Orleans, Peter Härtlings Bozena und Uwe Johnsons Mutmaßungen über Jakob. Es sind die Bücher, die man haben muss, aber nie schafft zu lesen.

Und nun steh ich im Bücherladen, reizüberflutet, um ein Buch zu kaufen, dass mir eine Geschichte erzählen mag, die mich die nächsten Stunden und Tage beschäftigt und die mir hilft, mein Gefühl der Leere zu überstehen. Ich durchstreife die Taschenbücher von Z nach A, schau Neuerscheinungen durch und kokettiere mit dem Psalmenstreit von Maarten ‚t Hart. Eine Etage weiter oben, in der Sprachabteilung, nehme ich mir ein Sachbuch und setze mich in eine ruhige Ecke, die mir den Blick auf die Lyrikabteilung zulässt. Die neuen Verse von Durs Grünbein wären interessant. Und ganz oben, vierte Etage bleibe ich, wie so oft, länger als ich darf und sollte. In der Süddeutschen Zeitung las ich heute unter der Sparte Politisches Buch eine Rezension über eine interessante Streitschrift zum Thema Vatikan, und wie dieser die Aids-Epidemie ignoriert. Aber dann war es doch ein anderes: Zorn und Zeit.

Der Glasperlenspieler

erwähnte Bücher:

Günter Grass: Katz und Maus
Siegfried Lenz: Deutschstunde, Der Verlust, Das Vorbild, Gesammelte Erzählungen
Johann Wolfgang Goethe: Wilhelm Meisters Lehrjahre
Friedrich von Schiller: Die Jungfrau von Orleans
Peter Härtling: Bozena
Uwe Johnson: Mutmaßungen über Jakob
Maarten ‚t Hart: Der Psalmenstreit
Durs Grünbein: Strophen für übermorgen
Stefan Hippler, Bartholomäus Grill: Gott, Aids, Afrika. Eine Streitschrift
Peter Sloterdijk: Zorn und Zeit

[Wetter: heiter, zwei Grad;
Buch aktuell: Peter Sloterdijk – Zorn und Zeit]

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: