Startseite > Daily Mail, Gesellschaft, Umwelt, Wandern > Nationalparkverwaltung und Tourismusverband betonen Gemeinsamkeiten – Warum?

Nationalparkverwaltung und Tourismusverband betonen Gemeinsamkeiten – Warum?

Offenbar gab es einen Medienbericht (der mir leider nicht vorliegt), in dem ein Mitarbeiter des Nationalparks Sächsische Schweiz “Touristen als größte Gefahr für den Nationalpark” bezeichnet haben soll. Der Tourismusverband und der Nationalpark haben nun aber betont, dass es zwischen beiden keine Differenzen gebe. Dies berichten die Dresdner Neuesten Nachrichten in ihrer heutigen Ausgabe (29.06.2011).
Im Bericht wird der Leiter der Nationalparkverwaltung (NPV), Dietrich Butter, zitiert: “Die Förderung des naturverträglichen Tourismus in der Nationalparkregion ist uns ein wichtiges Anliegen.” Zudem betont Butter, dass beide Verbände schon viele gemeinsame Aktionen auf den Weg gebracht hätten. Der Vorsitzende des Tourismusverbands, der Bundestagsabgeordnete Klaus Brähmig (CDU), äußerte sich ähnlich und meint, dass NPV und Tourismusverband zwei Seiten einer Medaille wären.
Fragwürdig hingegen ist seine Äußerung, dass alles unterlassen werden müsse, was dem Tourismus schade. Wenn man etwas zwischen den Zeilen liest, kann man Differenzen erkennen: Gibt es offenbar Aktionen des Nationalparks, die der touristischen Erschließung widerstreben? Oder fühlt sich da jemand auf den Schlips getreten? Es ist ja bekanntlich so, dass man einen Schulterschluss nur dann betont, wenn es doch an manchen Stellen nicht so ganz zusammenpasst, wie man vielleicht öffentlich zugibt. Soll damit eine Debatte beendet werden, bevor sie erst richtig ins Rollen kommt?

Christian Helfricht

Nachtrag 29.06.2011: Der besagte Bericht ist mir nun bekannt – er erschien offenbar in der Montagsausgabe der Bild-Zeitung (Bild-Artikel). Darin ist von Revierförster Joachim Thalmann die Rede, der bemängelt, dass es “Touristen [gibt], die glühende Zigaretten von Felsen schnipsen, Brände entfachen, verbotenerweise Wege verlassen und die Felsen zerstören.” Ihm würden die Millionen Touristen, die den Nationalpark besuchen, mehr Sorgen machen als beispielsweise der Borkenkäfer. Zugleich betont Thalmann aber auch, dass nicht alles schlecht sei an den Touristen: Das Geld nimmt man ja bekanntlich gern …

Nachtrag 03.07.2011: Inzwischen hat auch die NPV die Pressemitteilung auf ihrer Seite veröffentlicht (Link NPV). Das dauert leider immer ein paar Tage. Zudem haben Arndt (Link) und Rolf (Link) etwas zum Thema verfasst.

About these ads
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: